Peter Gallus
 

Willkommen bei Peter Gallus

Ich sehe dich, Istanbul

Röhrende Diesel im Nebel am Morgen,
den Schlund des Molochs mit Fraß versorgen.

Gezappel im Fischernetz, verzweifelt, sinnlos,
das Tuten der Schlepper vom Bosporus.

Quietschende Pneus, und Eselgehufe,
Polizeisirenen, Marktschreierrufe,

Wasserträger am großen Basar,
der Ruf des Muezzin „Allah Akbar.“

Gedämpft hinterm Schleier das Lachen der Frauen,
und frei vom Kopftuch, die, die sich trauen.

Über Moscheen der Möwen Schrei,
Menschen in Slums, arm, aber frei.

Ein leiser Wind in der Bäume Geäst,
danke Allah, der den Tag werden lässt.

Millionen Menschen seinen Ruf erwidern.
Ich sehe dich, Istanbul, mit geschlossenen Lidern.